Der Fraktionsvorsitzende der CDU im Hessischen Landtag, Dr. Christean Wagner, hat sich "entsetzt" gezeigt über die erneute Forderung eines Parteiausschlusses gegen die ehemalige SPD-Landtagsabgeordnete Silke Tesch. Der SPD-Ortsverein Rauschenberg hatte laut ihres SPD-Bürgermeisters Manfred Barth einstimmig beschlossen, sich der Rüge gegen Frau Tesch nicht anzuschließen und auf einem Parteiordnungsverfahren mit dem Ziel eines Parteiausschlusses zu bestehen. "Jetzt ist der SPD-Landesvorsitzende gefordert. Herr Schäfer-Gümbel muss endlich eingreifen und die Parteiausschlussverfahren gegen Frau Tesch und Herrn Walter stoppen", forderte Wagner.

"Ich rufe insbesondere auch meinen sozialdemokratischen Landtagskollegen Dr. Thomas Spies und den SPD-Bundestagsabgeordneten Sören Bartol auf, einzugreifen und dafür Sorge zu tragen, dass die unwürdige Jagd auf Frau Tesch beendet wird", forderte Wagner. Die Verfahren würden letztendlich nicht nur der SPD, sondern dem Ansehen der Politik insgesamt erheblichen Schaden zufügen, so Wagner abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag