"Schäfer-Gümbel muss als Fraktionsvorsitzender und designierter Vorsitzender der hessischen SPD endlich ein Machtwort sprechen und die Bundestagskandidatur der SPD-Politikerin Nissens stoppen", forderte der Fraktionsvorsitzenden der CDU im Hessischen Landtag, Dr. Christean Wagner. Es sei "ein unerträglicher Vorgang und eine Schande für die politische Kultur", wenn die SPD-Politikerin Nissen trotz ihrer unsäglichen Äußerungen jetzt die volle Unterstützung der SPD für ihre Bundestagskandidatur erhalte.

Dass Nissens unentschuldbare Aussagen "Carmen Everts müssten die Beine abfaulen" oder "es sei für sie ein wunderschöner Gedanke, dass man im Mittelalter solche Leute wie die vier SPD-Abgeordneten geteert, gefedert und gevierteilt habe", bis heute von Schäfer-Gümbel nicht verurteilt worden seien, werfe ein bezeichnendes Bild auf die Stellung Schäfer-Gümbels innerhalb der eigenen Partei, auf die hessische SPD insgesamt und den unerträglichen Umgang innerhalb der Partei, sagte Wagner. Der Vorgang sei ein Beleg dafür, dass Schäfer-Gümbel bis heute als "williger Gehilfe" Ypsilantis deren unglaublichen Politikstil fortsetze.
 
 
 
 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag