"Unsere familienpolitischen Ziele wollen wir gemeinsam mit den Kommunen und nicht gegen die Interessen der Kommunen durchsetzen. Die CDU-Fraktion begrüßt es daher, dass die Landesregierung den Kommunen für die Umsetzung der Mindestverordnung in Kindergärten die Zeit einräumt, die sie benötigen", sagte die kinderpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Claudia Ravensburg, heute in Wiesbaden. Familienminister Jürgen Banzer hatte den Kommunen für die Umsetzung der Verordnung, die zum 1. September in Kraft tritt, Zeit bis September 2012 gegeben, um die Vorgaben beim Personalschlüssel zu erfüllen.

"Wir wollen eine verbesserte Kinderbetreuung. Die Landesregierung schafft mit dem Inkrafttreten zum 1. September 2009 die gewünschte Verbindlichkeit für bessere Bedingungen in der Kinderbetreuung. Gleichzeitig erhalten Kommunen und andere Betreiber von Kindertagesstätten mehr Flexibilität", stellte die CDU-Politikerin fest. Abschließend wies Ravensburg darauf hin, dass den Trägern, die bereits mehr Personal eingestellt hätten, die Mehrkosten erstattet würden.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag