Das Land Hessen ergänzt den Bundes-Sonderfonds der Wirtschaftlichkeitshilfe für Kulturveranstalter mit eigenen Landesmitteln. Dazu sagte der Sprecher für Kunst und Kultur der CDU-Landtagsfraktion Andreas Hofmeister:

„Der Sonderfonds des Bundes startet am 1. Juli 2021. Viele Veranstalter wollen aber bereits jetzt im Juni wieder Theaterstücke, Konzerte, Lesungen und vieles mehr anbieten. Insbesondere sommerliche Open-Air-Angebote sind dank der gesunkenen Inzidenzzahlen auch gut möglich. All denen, die in der Hoffnung auf das Bundesprogramm Veranstaltungen geplant haben, wollen wir Verlässlichkeit geben und schließen die Lücke, die der Bund lässt.

Der „Hessen-Bonus“ für den Monat Juni wird nach denselben Kriterien vergeben wie die Mittel aus dem am 1. Juli startenden Sonderfonds des Bundes. Dass aufgrund der fallenden Inzidenzwerte die Kulturbranche in Hessen langsam wieder erblüht, zeigt sich an den jüngst gestarteten Weilburger Schlosskonzerten oder den Burgfestspielen in Bad Vilbel.“

Hintergrundinformation
Bei Veranstaltungen mit bis zu 500 Gästen unter Pandemiebedingungen werden die Einnahmen aus den verkauften Tickets verdoppelt. Wenn die Besucherzahl sich durch die Pandemie-Auflagen auf weniger als 25 Prozent der möglichen Kapazität einer Spielstätte reduziert, werden die Einnahmen verdreifacht. Die Kompensation wird bei der Höhe der Veranstaltungskosten plus einer Organisationspauschale von zehn Prozent gedeckelt.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Kontaktperson

Andreas Hofmeister

Vorsitzender Unterausschuss für Heimatvertriebene,
Sprecher im Ausschuss für Wissenschaft und Kunst

+49 6431 92074
a.hofmeister@ltg.hessen.de