Zum Förderprogramm Distr@l und dem Start des E-Health-Calls erklärte der digitalpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Hartmut Honka:

„Mit dem milliardenschweren Sondervermögen „Hessens gute Zukunft sichern“ zur Bekämpfung der Corona-Folgen wurde auch das Förderprogramm Distr@l ausgeweitet. Mit der Verdopplung der Mittel auf bis zu 57 Millionen Euro legt die Hessische Landesregierung einen Fokus auf die Förderung von digitalen Projekten im Gesundheitswesen. Beispielsweise soll Künstliche Intelligenz (KI) bei Anwendungen helfen. Die Corona-Pandemie zeigt auf, wie dringend die Förderung von innovativen E-Health-Projekten ist, um den Menschen mit intelligenten und digitalen Lösungen in dieser Zeit helfen zu können.

Mit dem Förderprogramm Distr@l und der breiten Aufstellung von vier Förderlinien stellt das CDU-geführte Digitalministerium der Hessischen Landesregierung umfangreiche finanzielle Mittel bereit, um den digitalen Wandel von Unternehmen zu unterstützen und jungen Betrieben beim Aufbau von Innovationen unter die Arme greifen zu können. Die Digitalisierung muss dem Menschen nutzen und nicht umgekehrt. Wir sind davon überzeugt, dass im Zusammenspiel von Software, Sensorik, Medizintechnik und Künstlicher Intelligenz ganz neue diagnostische und therapeutische Möglichkeiten entstehen. Das Potential der Digitalisierung gilt es auch oder eher vor allem im Gesundheitsbereich zu nutzen.“

Hintergrund
Der E-Health-Aufruf adressiert alle vier Distr@l-Förderlinien und Anträge können ab sofort bis voraussichtlich zum 31.12.2020 auf https://digitales.hessen.de/ eingereicht werden.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ansprechpartner

Hartmut Honka

Vorsitzender Unterausschuss Justizvollzug,
Sprecher im Ausschuss für Digitales und Datenschutz

+49 6103 8021460
h.honka@ltg.hessen.de