Zum Setzpunkt der CDU-Landtagsfraktion „Förderprogramm Distr@l: digitale Transformation in Hessen unterstützen und beschleunigen“ erklärte der digitalpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Hartmut Honka:

„Mit dem Förderprogramm Distr@l und vier Förderrichtlinien hat das Digitalministerium der CDU-geführten Hessischen Landesregierung ein umfangreiches Programm geschaffen, um die digitale Transformation von Unternehmen zu unterstützen und jungen Unternehmen beim Aufbau neuer digitaler Innovationen unter die Arme greifen zu können.

Die Basis der Gründer- und Innovationskultur im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI) ist unsere Forschungsexzellenz. Mit dem Förderprogramm sorgen wir dafür, dass die Stärkung der Forschung, die Ausbildung von Fachkräften, der Wissenstransfer und die Gründerförderung künftig eng miteinander verzahnt werden. Das schafft Synergien, die es so im Bereich der KI noch nie gegeben hat. Seit dem Start des Programms im Januar 2020 wurden bereits 200 Anfragen gestellt und 30 Projekte mit einem Umfang von 8,4 Millionen Euro ausgewählt. Das ist eine starke Resonanz!

Die Entwicklungen der vergangenen Monate haben verdeutlicht: Wir brauchen digitale Backup-Strukturen und besonders die digitale Transformation bestehender Geschäftsmodelle ist essentiell für den Erhalt von Infrastrukturen. Es kommt jetzt darauf an, mit dieser Förderung den Impuls zu verstärken. Damit steigen die Chancen, die Digitalisierung für unsere Wirtschaft, für kleine und mittelständische Unternehmen, für Innovationen aus und für Hessen sowie auch die Schaffung neuer, innovativer Geschäftsmodelle noch stärker zu nutzen.

Die Digitalisierung muss immer einen konkreten Nutzen für den Menschen haben. Genau das gehen wir gezielt an: Mit dem Förderprogramm „Distr@l“ legen wir in den kommenden Monaten einen Schwerpunkt auf Gesundheitsthemen. Der sogenannte E-Health-Call – zu dem CDU-Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus Anfang September aufgerufen hat – hilft, digitale Forschungsprojekte gezielt in der Gesundheitsversorgung zu nutzen. Wir sind davon überzeugt, dass im Zusammenspiel von Software, Sensorik, Medizintechnik und KI ganz neue diagnostische und therapeutische Möglichkeiten entstehen. Dafür steht das Förderprogramm der CDU-geführten Hessischen Landesregierung und besonders der E-Health-Aufruf.

Weiterer Schwerpunkt ist die Transformation in unseren Städten und Gemeinden – dem alltäglichen Umfeld der Bürgerinnen und Bürger. Die Digitalstadt Darmstadt hat sich seit dem Gewinn des BITKOM-Wettbewerbs im Jahr 2018 zu einer Modellstadt mit internationaler Strahlkraft entwickelt. Diesen Prozess unterstützen wir genauso, wie den Transfer der Lösungen und Erfahrungen auf andere Kommunen. Mit der neu gegründeten Geschäftsstelle „Smarte Regionen Hessen“ haben wir eine Plattform für diesen Austausch und eine Anlaufstelle für kommunale Akteure geschaffen. Und das zeigt Erfolg: Beim Bundeswettbewerb „Smart Cities made in Germany“ konnten mit Kassel, Darmstadt und Eichenzell drei hessische Städte mit ihren Konzepten überzeugen und holen mit ihrer Auszeichnung eine Fördersumme von rund 33 Millionen Euro aus dem Bund nach Hessen.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ansprechpartner

Hartmut Honka

Vorsitzender Unterausschuss Justizvollzug,
Sprecher im Ausschuss für Digitales und Datenschutz

+49 6103 8021460
h.honka@ltg.hessen.de