Der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Dr. Walter Arnold, erhofft sich von der heute begonnenen Verhandlung vor dem VGH Rechtssicherheit für alle Beteiligten: "Ich habe großes Vertrauen in den Verwaltungsgerichtshof und hoffe, dass die Interessen aller Beteiligten im Verfahren berücksichtigt werden können. Die CDU-Fraktion rechnet mit einem ausgleichenden Urteil, dass von der gesamten Region mitgetragen werden kann."

Das Bundesverkehrsministerium hatte jüngst bestätigt, dass die Möglichkeit von Nachtflugbewegungen auch im verkehrspolitischen Interesse des Bundes liegt.

"Wir gehen davon aus, dass der Planfeststellungsbeschluss der Landesregierung bezüglich der betrieblichen Regelungen bestätigt wird. Unser Ziel ist es, eine rechtssichere Genehmigung für den Ausbau des Frankfurter Flughafens zu erreichen, der die Lärmbelastung für die Bevölkerung in der Rhein-Main-Region so gering wie möglich hält.", so Arnold.
Der CDU-Politiker machte nochmals die wirtschaftliche Bedeutung des Flughafens deutlich. "Der Flughafenausbau ist ein Jobmotor in schwierigen Zeiten. Auf die von Fraport rein privat finanzierten Investitionen in Höhe von vier Milliarden Euro dürfen wir nicht verzichten. Der in Frankfurt betriebene international ausgerichtete Verkehrsflughafen ist eine der wichtigsten Grundlagen für den Wohlstand in Hessen", so Arnold abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag