"Mit der Landesbürgschaft in Höhe von 447 Mio. Euro haben wir heute den Grundstein für eine stabile und nachhaltige Entwicklung von Opel gelegt", sagten die beiden Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Dr. Walter Arnold (Wirtschaftspolitik) und Gottfried Milde (Finanzpolitik), heute nach Abschluss der Sondersitzung des Haushaltsausschusses in Wiesbaden. Beide freuten sich über die erfolgreiche Investorensuche für den Autobauer Opel. "Der Landesregierung ist eine einmalige Rettungsaktion gelungen. Heute ist ein historischer Tag für ganz Hessen", sagten Arnold und Milde.

Mit dem neuen Investor Magna würden alle vier Standorte in Deutschland erhalten. "Wir in Hessen freuen uns darüber, dass das Konzept von Ministerpräsident Roland Koch, einen privaten Investor zu finden, gelungen ist", so Milde. "Wenn wir die Zulieferindustrie und die Opel-Händler einbeziehen sind gestern Nacht das hessische Traditionsunternehmen Opel in Rüsselsheim gerettet und zahlreiche Arbeitsplätze in  ganz Deutschland gesichert worden", freute sich Arnold.
Arnold und Milde lobten den Einsatz von Ministerpräsident Roland Koch, Wirtschaftsminister Posch und von Finanzstaatssekretär Dr. Schäfer. "Die Verantwortlichen haben gezeigt, dass sich mit Engagement und harter Arbeit eine gute und tragfähige Lösung für die Menschen erreichen lässt", so Milde.
Die beiden CDU-Politiker zeigten sich überzeugt, dass der richtige Investor gefunden worden sei. "Magna ist der Wunschkandidat der Beschäftigten und hat ein solides Konzept vorgelegt. Es wurde für alle Beteiligten und auch für den Steuerzahler das beste Ergebnis erzielt. Eine Insolvenz von Opel wäre am Ende viel teurer geworden.", so Milde abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag