Der Arbeitskreis Europa der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag besuchte die Europäische Zentralbank und informierte sich in einem Hintergrundgespräch mit Prof. Dr. Jürgen Stark, Mitglied des Direktoriums der Europäischen Zentralbank, über das Handeln der EZB in schwieriger Zeit. Neben dem ehemaligen Europaminister, Volker Hoff, und dem Vorsitzenden des Europaausschusses, Aloys Lenz, nahmen auch Vertreter der Arbeitskreise Haushalt und Wirtschaft der CDU-Fraktion teil.

In der Diskussion standen sowohl die Arbeit der EZB in Krisenzeiten als auch die zukünftigen Wirtschaftsentwicklungen und die notwendige Regulierung des Finanzmarkts im Mittelpunkt. "Europa hilft in der Krise", stellte die Europapolitische Sprecherin der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Gudrun Osterburg, fest. "Der Euro hat sich in schwierigen Zeiten bewährt. Das System einer gemeinsamen Währung hat funktioniert. Die Bürgerinnen und Bürger haben Vertrauen in den Euro und in die europäische Geldpolitik. Auch bei der Regulierung des Finanzmarkt erreichen wir effiziente Regelungen nur mit einem starken Europa, dass an einem Strang zieht", so Osterburg bei der EZB in Frankfurt.
"Die Krise war eine Bewährungsprobe. Die EU hat Handlungsfähigkeit bewiesen und gezeigt, dass sie viel zur wirtschaftlichen Stabilität beitragen kann. Dies ist ein Signal für mehr Europa in der Zukunft", sagte Osterburg abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag