Der stellvertretende Vorsitzende der hessischen CDU-Landtagsfraktion, Hans-Jürgen Irmer, hat die Behauptung der SPD, er stelle die verfassungsmäßig garantierte Religionsfreiheit in Frage, als "unwahr" zurückgewiesen. Der CDU-Politiker weist darauf hin, dass eine Aussage, die der SPD-Landtagsabgeordnete Merz ihm vorhält, nicht von ihm getroffen wurde. Sie entstamme einer fehlerhaften Pressemitteilung des Giessener Kreisvorsitzenden der Union der Vertriebenen, Egbert Schellhase, die in der Gießener Allgemeine Zeitung veröffentlicht wurde. Eine Richtigstellung sei laut Schellhase bereits erfolgt, der die Gießener Allgemeine Zeitung um eine Korrektur gebeten habe.

 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag