Auf Einladung des Arbeitskreises Kulturpolitik der CDU-Landtagsfraktion Hessen trafen sich in Wetzlar Bildungspolitiker der hessischen CDU mit Vertretern der Landesschülervertretung (LSV). "Die Landesschülervertretung ist im bildungspolitischen Prozess immer ein wichtiger Ansprechpartner gewesen. Deshalb begrüßen wir die neue Dialogbereitschaft der LSV. Die war dort in den vergangenen Jahren leider nicht sehr ausgeprägt. Wir setzen nun auf einen konstruktiven Neuanfang", erklärte der bildungspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Hans-Jürgen Irmer.

Das erste Gespräch nach längerer Zeit sei ein wichtiger Schritt in der Verbesserung der Beziehungen. CDU und Landesschülervertretung vereinbarten eine regelmäßige Fortsetzung des Dialoges. "Inhaltlich gibt es zwischen uns teilweise deutliche Unterschiede, aber auch viele Gemeinsamkeiten. Wir wollen im Dialog bleiben und im Sinne der Schülerinnen und Schüler gemeinsam an Lösungen arbeiten", sagte Irmer.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag