Ohne erfolgreiche Nachwuchswerbung ist der lebenswichtige Dienst der Freiwilligen Feuerwehren innerhalb unseres Gemeinwesens nicht auf Dauer sicherzustellen", erklärte der hessische CDU-Innenpolitiker, Helmut Peuser, heute in Wiesbaden zu einem gemeinsam von CDU- und FDP-Fraktion eingebrachten Antrag. "Hessen ermöglicht jungen Erwachsenen in einem bundesweit einmaligen Pilotprojekt ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) bei der Freiwilligen Feuerwehr zu absolvieren und nimmt damit eine bundesweite Vorreiterrolle ein", erläuterte Peuser. Eine Verstärkung und auch eine Professionalisierung der Nachwuchswerbung, etwa nach dem Beispiel der erfolgreichen Nachwuchswerbung bei der Hessischen Polizei, seien daher folgerichtig.

"Ziel ist insbesondere auch die Erschließung neuer Zielgruppen (Frauen, Zuwanderer), die verstärkte Beratung und Unterstützung der Feuerwehren über erfolgversprechende Werbeaktionen und -maßnahmen und die Auszeichnung von Feuerwehren, die sich im Bereich der Nachwuchsförderung besonders hervorheben", ergänzte CDU-Politiker.
Seit September 2008 können junge Erwachsene bei einem Pilotprojekt in Darmstadt-Dieburg bei ausgewählten Freiwilligen Feuerwehren in den Städten Dieburg, Pfungstadt, Weiterstadt und Seeheim-Jugenheim ein Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren. Dieses bundesweit einmalige Pilotprojekt ist eine neue Chance für Jugendliche wie auch für Feuerwehren. Ziel dieses Projekts ist es, junge Menschen bei der beruflichen Orientierung zu unterstützen und ihnen die Aufgaben und Arbeiten der Freiwilligen Feuerwehren nahe zu bringen. Außerdem wird hierdurch im Sinne des Antrages das Interesse bei jungen Menschen für die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr geweckt, um somit effektive Nachwuchsarbeit betreiben zu können und neue Interessentinnen und Interessenten zu gewinnen. Weiterhin hat Hessen als einziges Bundesland ein Förderprogramm für die Jugendfeuerwehren in Höhe von einer Millionen Euro umgesetzt. Zur weiteren Nachwuchsförderung wurde der Versicherungsschutz 2007 auf Kindergruppen für Kinder ab sechs Jahren ausgeweitet.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag