In der Plenardebatte zum Waldumbau sagte die umweltpolitische Sprecherin der hessischen CDU-Landtagsfraktion, Lena Arnoldt:

„Dem hessischen Wald geht es wegen des sich erwärmenden Klimas, vermehrt ausbleibender Niederschläge und Schädlingen wie dem Borkenkäfer so schlecht wie noch nie seit Beginn der Waldzustandsaufnahme 1984. Das Ökosystem Wald braucht menschliche Eingriffe und muss umgebaut werden, um sich auf diese Situation einzustellen und anzupassen. Ein wichtiger und großer Schritt zum Erhalt der hessischen Wälder ist das 200 Millionen Euro schwere 12-Punkte-Hilfspaket der CDU/Grünen-Landesregierung, das bereits in der Umsetzung ist. Neben der Extremwetterrichtlinie, der Erstellung von Klimarisikokarten oder der Verknüpfung der Themen Wald und Wild wird auch das Personal von Hessen-Forst um 220 zusätzliche Stelle aufgestockt.

Ein wichtiges Zeichen der Unterstützung und Wertschätzung ist auch die Waldbauprämie der CDU-geführten Bundesregierung. Mit 500 Millionen Euro werden die Waldbauern unterstützt, damit sie die besondere Herausforderung und das Hilfs- und Investitionsbedürfnis im Wald stemmen können.

Damit der Wald erhalten bleibt, ist ein solches entschlossenes Handeln mit großen Investitionen, wie wir es hier an den Tag legen, notwendig und richtig. Der Wald braucht uns – und wir brauchen den Wald.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Kontaktperson

Lena Arnoldt

Stellvertretende Fraktionsvorsitzende.
Sprecherin im Ausschuss für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

+49 6621 73955
l.arnoldt@ltg.hessen.de