In der Debatte um die finanzielle Ausstattung der Kindertageseinrichtungen in Hessen sagte die familienpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Claudia Ravensburg:

„Kinderbetreuung ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, bei der das Land Hessen die Kommunen tatkräftig unterstützt. In den vergangenen Jahren wurde die Qualität der Betreuung mit Hilfe der jeweiligen Landesregierungen massiv gesteigert, die Kita-Plätze weiter ausgebaut und die Beitragsfreiheit für alle Kinder ab drei Jahren für sechs Stunden am Tag ermöglicht.

Mit der Umsetzung des Gute-Kita-Gesetzes des Bundes sowie des Starke-Heimat-Programms sorgen wir dauerhaft für eine verbesserte Qualität in unseren hessischen Kindertagesstätten und der Tagespflege. Dafür investiert das Land den Rekordwert von einer Milliarde Euro. Daneben unterstützen wir die Kommunen mit insgesamt 142 Millionen Euro an Landesmitteln für den baulichen Ausbau und Sanierung der Kindertagestäten.

Erfreulicherweise steigen die Kinderzahlen in Hessen weiter. Die Schaffung von Betreuungsplätzen ist daher in allen Landesteilen geplant. Jedoch kann keine neue Kitagruppe eröffnet werden, wenn nicht das notwendige Personal zur Verfügung steht. Daher hat das Land Hessen gemeinsam mit den Fachschulen die Ausbildungskapazitäten für den Erzieherberuf von etwa 4000 Plätzen im Jahr 2005 auf mindestens 8400 Plätze gesteigert. Besonders junge Leute wollen wir für den Beruf der Erzieherinnen und Erzieher gewinnen. Daher bauen wir die Plätze der praxisintegrierten und vergüteten Ausbildung (PivA) aus und werden mit einer Image- und Werbekampagne vermehrt über die Möglichkeiten aufklären, die dieser Beruf bietet.

Zudem gestalten wir den Erzieherberuf attraktiver, indem wir Leitungszeiten für die Kitaleitung festsetzen, damit diese mehr Zeit für Leitungsaufgaben hat. Mit in Krafttreten des Gesetzes werden sie hierfür für 20 Prozent ihrer Arbeitszeit freigestellt. Außerdem erhöht das Land die Ausfallzeiten für Fortbildung, Urlaub oder Krankheit auf 22 Prozent des Personalbedarfs. Insgesamt bleibt so mehr Zeit für die Betreuung der Kinder.

Das Land Hessen verbessert damit neben der Attraktivität des Erzieherberufs auch die Betreuungsqualität in den hessischen Kitas. Darüber hinaus erhöhen wir die Grundpauschalen pro Kind um gut 40 Prozent und führen eine neue Förderkategorie für längere Öffnungszeiten ein, die eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie ermöglicht."

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ansprechpartnerin

Claudia Ravensburg

Sozialpolitische Sprecherin, Mitglied im Ältestenrat, Mitglied im Präsidium

+49 5621 964665
kontakt@claudia-ravensburg.de