Als "späte, aber wichtige Einsicht der SPD" bezeichnete der innenpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Holger Bellino, das Anliegen der SPD, dem Thema Gewalt gegen Polizeibeamte konsequent entgegenzutreten. "Die CDU und die Innenminister der Länder wirken seit Jahren darauf hin, dass Polizeibeamte vor Gewalttaten besser geschützt werden müssen. Natürlich verurteilt die CDU die abscheulichen Angriffe auf Polizeibeamte, Feuerwehrleute und Rettungskräfte. Aus diesem Grund ist der CDU das Thema seit Jahren ein wichtiges Anliegen. Die SPD war auf diesem Auge stets blind und hat nun endlich dazu gelernt", sagte Bellino.

"Aus diesem Grund sind wir uns fraktionsübergreifend einig, dass die Bemühungen der ständigen Konferenz der Innenminister und -senatoren der Länder aus dem Juni 2009 aufgegriffen werden müssen. Es ist daher sinnvoll, das Thema "Gewalt gegen Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte" auf der Basis eines aktuellen Lagebildes in einem Bericht zusammenzufassen sowie Umsetzungsvorschläge zu erarbeiten und dabei Studien des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen einzubeziehen", ergänzte Bellino.
"Ich kann der SPD nur raten, sich weiterhin an den wichtigen Themenfeldern der CDU zu orientieren und zu beteiligen. Dadurch würde die SPD endlich zu einer sachlich orientierten Innenpolitik zurückkehren", sagte Bellino.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag