Anlässlich der Einsetzung einer Enquete-Kommission zum Thema Migration und Integration befürwortete der integrationspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Holger Bellino, den gemeinsamen Antrag von CDU, SPD, FDP und Grünen. "In dem gemeinsamen Antrag finden sich alle Parteien wieder. Er ist eine gute Grundlage für die Arbeit der Enquete-Kommission in den nächsten Jahren", so Bellino.

Die Kommission wird sich damit beschäftigen wie Migration und Integration gestaltet werden können. Dies sei für Deutschland und besonders für Hessen von großer Bedeutung. In den vergangenen Jahren sei dem Thema Integration seitens der Landesregierung bereits große Aufmerksamkeit geschenkt worden. Als Beispiele nannte Bellino die verbindlichen Sprachtests vor der Einschulung, die Schaffung von Ausländerbeiräten und Integrationslotsen sowie die verschiedenen Integrationsprogramme des Landes. Dieses Engagement werde nun in der Kommission weiter fortgesetzt und vertieft. "Ziel der Enquete ist es, neue Einblicke in die erlebte und gelebte Lebenswirklichkeit der Migranten, aber auch Informationen über die komplexen Zusammenhänge und Auswirkungen von Migration und Integration zu gewinnen", sagte der CDU-Politiker.
"Neben der Analyse des Ist-Zustandes, ist auch die wechselseitige Bereitschaft, aufeinander zuzugehen, die gegenseitige Anerkennung der kulturellen und religiösen Identität, die Bereitschaft zum Erlernen der deutschen Sprache sowie die Akzeptanz unserer Rechts- und Gesellschaftsordnung unabdingbar. Es ist notwendig, die mit der Integration verbundenen Chancen und Problemstellungen gleichermaßen zu sehen und gemeinsam an einer gelingenden Integration zu arbeiten", so Bellino.
 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag