Der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Michael Boddenberg, wies die Behauptungen von Landrat Siehr (SPD), der Ministerpräsident habe geäußert, der Landtag könne Klagen gegen die neue Landebahn verhindern, heute zurück. „Da hat Herr Landrat Siehr offensichtlich das Verfahren nicht ganz verstanden und die jüngste Gesetzesänderung zum Landesentwicklungsplan nicht mitbekommen. Fakt ist, dass der Landtag über diesen abstimmen wird. Fakt ist auch, dass dann alle Fraktionen endgültig in dieser Frage Stellung beziehen müssen“, erklärte Boddenberg. Wenn man den jüngsten Äußerungen des SPD-Fraktionsvorsitzenden glauben könne, werde dies auch die SPD im Hessischen Landtag zustimmend tun.

Selbstverständlich ergehe erst dann der Planfeststellungsbeschluss des Wirtschaftsministeriums. Im Falle einer Klage habe der Verwaltungsgerichtshof in Kassel dann über diesen zu entscheiden. „Wenn hier jemand die falschen Schlussfolgerungen zieht, dann Herr Siehr", so der CDU-Politiker. „Und zwar nicht nur im Bezug auf das Verfahren, sondern auch für seinen eigenen Kreis. Die dortige Arbeitsgemeinschaft gegen die Flughafenerweiterung ist eine Gemeinschaft gegen die Jobmaschine Frankfurter Flughafen und gegen 100.000 neue Arbeitsplätze“, stellte Boddenberg klar. Insbesondere der Landkreis Groß-Gerau profitiere vom Frankfurter Flughafen und solle auch weiterhin Nutzen aus der Nähe zum größten Jobmotor Europas ziehen. „Unter den Beschäftigten in Groß-Gerau wird der Landrat mit seinen Äußerungen sicherlich keine neuen Freunde gewonnen haben, denn mit einer Haltung gegen den Ausbau setzt er die Zukunft seines Kreises aufs Spiel“, so der CDU-Wirtschaftspolitiker.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag