• Täterschaft vieler RAF-Morde weiterhin ungeklärt
  • jede Form von Extremismus entschieden bekämpfen

Vor 30 Jahren ermordete die RAF Alfred Herrhausen, den ehemaligen Chef der Deutschen Bank. Dazu erklärte der Parlamentarische Geschäftsführer und extremismuspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Holger Bellino:

„In der aktuellen Zeit sorgen uns besonders rechtsterroristische Taten und ein allgemeines Erstarken extremistischer Umtriebe und mahnt uns jeglicher Form von Extremismus entschieden zu begegnen.

Anlässlich des 30. Todestages von Alfred Herrhausen, der am 30. November 1989 Opfer der linksterroristischen Rote-Armee-Fraktion (RAF) wurde, gedenken wir jedoch ihm und den 33 weiteren Opfern der RAF. Uns wird an diesem Tag in Erinnerung gerufen, dass im Falle dieses feigen Mordanschlags, wie auch bei vielen anderen Morden der RAF, die Täterschaft bis heute nicht geklärt ist. Viele Experten sprechen von einem Kartell des Schweigens bei den Tätern. Die Angehörigen dieser Opfer leiden besonders, da sie so mit dem Verlust nie richtig abschließen konnten. Unsere Gedanken sind bei diesen Familien. Noch heute sind wir uns des großen Verlustes bewusst. Alfred Herrhausen hat wie nur wenige andere das soziale Gesicht unserer Wirtschaftsform verkörpert.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ansprechpartner

Holger Bellino

Parlamentarischer Geschäftsführer,
Obmann im UNA 19/2,
Sprecher im Ältestenrat

+49 6172 8689840
h.bellino@ltg.hessen.de