Der Generalsekretär der CDU Hessen, Peter Beuth, ruft gemeinsam mit der europapolitischen Sprecherin und Vorsitzenden des Arbeitskreises Europa der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Gudrun Osterburg, die Bevölkerung auf am Sonntag an der Europawahl teilzunehmen. "Europa hat viel für uns getan. Wir wollen und müssen im Interesse der Menschen die Erfolgsgeschichte der Europäischen Union weiter fortsetzten", sagten Osterburg und Beuth heute in Wiesbaden.

"Europa hat sich in schwierigen Zeiten als Anker der Stabilität erwiesen. Das Europäische Parlament hat entscheidende Mitspracherechte bei der europäischen Gesetzgebung. Eine hohe Wahlbeteiligung ist ein deutliches Signal für mehr Demokratie in Europa", so die beiden CDU-Politiker.
"Hessen braucht starke Partner im Europäischen Parlament zur Durchsetzung hessischer Interessen. Die CDU ist die Europapartei Nummer eins und ein verlässlicher Partner unseres Bundeslandes. Nur gemeinsam werden wir unsere Vorstellungen von einem demokratischen, freien und sozialen Europa weiter ausbauen können", betonte Osterburg.
"Diese Wahl ist eine Richtungswahl. Die CDU macht sich stark für den Vertrag von Lissabon und damit für ein bürgernahes und modernes und demokratisches Europa auf der Grundlage der sozialen Marktwirtschaft. Nur mit uns wird es beim Bürokratieabbau echte Fortschritte geben und die wirtschaftsfeindliche "SPD-Europasteue" wird verhindert", so Beuth abschließend.
Die Spitzenkandidaten der hessischen CDU sind Thomas Mann, Michael Gahler und Oda Scheibelhuber. Thomas Mann vertritt die CDU seit 1994 im Europäischen Parlament und ist Vizepräsident des Ausschusses für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten, sozialpolitischer Sprecher der CDU-/CSU-Europaabgeordneten und arbeitet im Ausschuss für Wirtschaft und Währung. Michael Gahler ist seit 1999 Mitglied im Europäischen Parlament und Vizepräsident des Auswärtigen Ausschusses, Mitglied des Haushaltsausschusses und CDU-Sprecher für Menschenrechte. Oda Scheibelhuber war Bürgermeisterin von Fulda und Regierungspräsidentin in Kassel. Die letzten Jahre hat sie als Staatssekretärin im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport gearbeitet.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag