"Nachdem wir im vergangenen Jahr mit dem BAMBINI-Programm die Grundlagen für den massiven Ausbau des Betreuungsangebots für unter Dreijährige in Hessen geschaffen haben, soll die Mittel mit Hilfe des KNIRPS-Programms im Jahr 2008 nun auf 90 Mio. Euro verdoppelt werden", erklärte der familienpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Rafael Reißer, am Donnerstag im Hessischen Landtag.

Nachdem schon durch BAMBINI 6.000 neue Betreuungsplätze ermöglicht wurden, könnten durch KNIRPS im kommenden Jahr 10.000 weitere Plätze hinzukommen, betonte Reißer. Hessen erfülle somit die durch den Bund bis zum Jahr 2010 vorgesehene Betreuungsquote von 20 Prozent schon im nächsten Jahr. "Damit ist die CDU getragene Landesregierung nicht nur einmal wieder der SPD einen großen Schritt voraus. Wir können mit KNIRPS sogar die ehrgeizigen Bundesvorgaben übertreffen", so der CDU Politiker.

Die hessische CDU habe von Anfang an erklärt, den Familien die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch den massiven Ausbau eines qualitativen und quantitativen Betreuungsangebots erleichtern zu wollen - und sie habe Wort gehalten, betonte der CDU-Politiker. Mit dem KNIRPS-Programm wird Hessen seine Spitzenposition bei der Familienfreundlichkeit, hin zu echter Wahlfreiheit, weiter ausbauen.
"Spätestens jetzt wird jedem deutlich, dass die CDU Rot-Grün auch bei der Familienpolitik längst abgehängt hat, indem wir bei der U3-Betreuung mehr als 60-mal so viel investieren als Rot-Grün in ihrem letzten Jahr. Wir sind ein verlässlicher Partner an der Seite der Familien, der es versteht Schwerpunkte zu setzen", erklärte Reißer abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag