Die CDU-Fraktion macht den Gesetzesentwurf zur Reform der Grundsteuer zum Setzpunkt in der Plenarsitzung des Hessischen Landtags. Dazu erklärte der Parlamentarische Geschäftsführer Holger Bellino:

„Zur Reform der Grundsteuer hat das Land Hessen einen Gesetzesentwurf vorgelegt, der einfacher ist als der Bundes und gerechter als der des Landes Bayern. Er beruht auf wenigen Angaben, die für die Bürgerinnen und Bürger leicht verständlich und für die Verwaltung gut handhabbar sind.

Das Bundesmodell hätte für die Bürgerinnen und Bürger sowie die Verwaltung enormen Aufwand bedeutet. Es ist daher nur konsequent, wenn wir in Hessen einen eigenen Weg gehen. Gleichzeitig ist das hessische Flächen-Faktor-Verfahren aber auch gerechter als ein reines Flächenmodell, wie es Bayern vorgestellt hat. Denn das hessische Modell berücksichtigt neben der reinen Fläche auch die Lage. Von dieser ist es besonders abhängig, inwieweit Grundstückseigentümer von kommunaler Infrastruktur profitieren. Dementsprechend soll dann auch die Höhe der zu entrichtenden Grundsteuer jeweils ausfallen.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Kontaktperson

Holger Bellino

Parlamentarischer Geschäftsführer,
Obmann im UNA 19/2,
Sprecher im Ältestenrat

+49 6172 8689840
h.bellino@ltg.hessen.de