Der innenpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Alexander Bauer, sagte in der heutigen Plenardebatte zur Lage in Afghanistan:

„Die Machtübernahme der Taliban in Afghanistan ist für die Menschen vor Ort eine humanitäre Katastrophe. Viele Menschen haben Angst vor den Repressionen und einer Willkürherrschaft der Taliban und versuchen zu fliehen. Deutschland ist seiner humanitären Verantwortung durch den Einsatz der Bundeswehr am Flughafen in Kabul nachgekommen und konnte fast 5.000 Menschen retten. Wir danken unseren Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr, die Schulter an Schulter mit unseren amerikanischen und europäischen Verbündeten vielen tausend Menschen durch ihren Einsatz die Ausreise aus Afghanistan ermöglicht haben.

Dieser erfolgreich abgeschlossene Einsatz ist die Grundlage für eine weitere Aufnahme gefährdeter Personen aus Afghanistan. Insgesamt soll ca. 40.000 Personen die Einreise und der Aufenthalt im Bundesgebiet ermöglicht werden.
Für uns als Christdemokraten ist klar, dass auch Hessen sich unter Beachtung des geltenden Rechts einer geordneten Aufnahme stellen wird. Wir begrüßen, dass Bund, Länder und Kommunen ihrer gemeinsamen gesamtstaatlichen Verantwortung nachkommen und die Integration der aus Afghanistan in Deutschland Schutzsuchenden in unsere Gesellschaft unterstützen.

Gleichzeitig muss der Fokus auf humanitärer Hilfe vor Ort liegen, denn Afghanistan droht eine Hungerkatastrophe. Das betrifft viele Millionen Menschen. Dieser Not muss heimatnah, in Zusammenarbeit mit den Nachbarländern begegnet werden.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Kontaktperson

Alexander Bauer

Stellvertretender Fraktionsvorsitzender, Innenpolitischer Sprecher

+49 6252 982144
a.bauer@bruecken-bauer.de