Der Kulturpolitiker der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Dr. Rolf Müller, begrüßte heute in Wiesbaden, dass der Hessische Kulturpreis jetzt an die vier Preisträger verliehen werden kann. "Wenn es zutrifft, dass der interreligiöse Dialog mehr persönliche Begegnungen und tieferes Verständnis für einander braucht, dann war es ein Sieg der Vernunft und der Toleranz, dass jetzt nach einem ernsthaften persönlichen Gespräch zwischen den vier Preisträgern der Kulturpreis auch verliehen werden kann. Dies ist ein Grund zur Genugtuung, für den sich niemand entschuldigen muss", stellte Müller fest.

"Ich bin der Auffassung, dass in einem Prozess des interreligiösen Dialogs, den man nicht verordnen kann, auch ein vorübergehendes Scheitern produktiv sein kann. Der Prozess mit seinen persönlichen Betroffenheiten und Missverständnissen war ein wichtiger Teil des gegenseitigen Verstehens und des Lernens", sagte Müller.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag