„Im Mittelpunkt der Arbeit in sozialen Berufen steht immer der Mensch. Ein Mensch, der vorübergehend oder längerfristig eine Begleitung, Unterstützung oder Betreuung braucht. Dies können Menschen mit Behinderungen, Senioren oder Kindern sein. Den Menschen, die ihnen helfen und zur Seite stehen, gebührt für ihre Arbeit und ihren herausragenden engagierten Einsatz großer Dank und Respekt. Für das Aufwachsen aller Kinder in Hessen ist eine gute Betreuung von großer Bedeutung. Den Erzieherinnen und Erziehern gebührt daher ebenfalls für Ihre Arbeit und Ihren engagierten Einsatz für die Kinder in Hessen großer Dank und  Respekt“, sagte die CDU-Landtagsabgeordnete Sabine Bächle-Scholz.

„Mit dem Kinderförderungsgesetz haben wir mehr Geld, mehr Qualität und mehr Gerechtigkeit in die Betreuung unserer Kinder gebracht. Wir investieren so viel Geld wie noch nie und wir stellen für jedes Kind in Hessen hohe Standards in der Qualität sicher. Um die hohen Qualitätsstandards nachhaltig zu sichern und weiterzuentwickeln wurde die Landesförderung für die Kinderbetreuung ab dem 1. Januar 2014 auf durchschnittlich 434,5 Millionen Euro erhöht. Dies zeigt den besonderen Stellenwert, den die Hessische Landesregierung der Betreuung von Kindern beimisst. Die Landesregierung hat beim Runden Tisch Kinderbetreuung, der 2015 fortgeführt wird, deutlich gemacht, wie wichtig ihr ein enger Austausch mit den Verbänden und Kommunen und der frühzeitige und dauerhafte Dialog mit den Betroffenen sind. Die Umsetzung der kommunalen Finanzierung der Kinderbetreuung liegt jedoch in der originären Zuständigkeit der hessischen Kommunen. Die Landesregierung darf und kann darauf keinen Einfluss nehmen“, so Bächle-Scholz.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag