„Ich gratuliere allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den Trägerverbänden sehr herzlich zu diesem Jubiläum und danke ihnen für ihren verantwortungsvollen Dienst, mit dem sie Müttern und ihren Kindern helfen und dazu beitragen, Familien in schwierigen Phasen zu stärken.
In Hessen gibt es drei Kliniken des Müttergenesungswerks, die Mutter-Kind-Klinik Talitha in Bad Wildungen, die Klinik Werraland in Bad Sooden-Allendorf und die Mutter-Kind-Kurklinik Anne Frank in Laubach, in denen überall hervorragende Arbeit für erkrankte oder überbelastete Mütter und ihre Kinder geleistet wird. Zur Unterstützung dieser wichtigen Tätigkeit fördert die schwarz-grüne Landesregierung das Müttergenesungswerk in diesem Jahr mit 200.000 Euro.“

Hintergrund:
Das Müttergenesungswerk, das am 12. März 1950 von Elly-Heuss Knapp, der Frau des ersten Bundespräsidenten, gegründet wurde, half in den ersten Jahren hauptsächlich dabei, die Belastung von Familien durch die Kriegsfolgen abzumildern, mittlerweile stehen Beratungsangebote und Mütter-und-Kind-Kuren, aber zunehmend auch Angebote für Väter im Vordergrund der Tätigkeit. So werden heutzutage pro Jahr deutschlandweit rund 140.000 Mütter und Väter in den 1.200 Beratungsstellen des Müttergenesungswerkes beraten und viele von ihnen können anschließend eine Kur in Anspruch nehmen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ansprechpartnerin

Claudia Ravensburg

Sozialpolitische Sprecherin, Mitglied im Ältestenrat, Mitglied im Präsidium

+49 5621 964665
kontakt@claudia-ravensburg.de