Der verkehrspolitische Sprecher der hessischen CDU-Landtagsfraktion, Ulrich Caspar, setzt sich für einen weiteren Ausbau der A66 ein: "Der weitere Ausbau der A66 ist notwendig. Der Engpass zwischen Erbenheim und dem Schiersteiner Kreuz muss beseitigt werden", sagte Caspar heute in Wiesbaden. "Die CDU Fraktion setzt sich auf allen Ebenen für den Ausbau der Infrastruktur ein. Eine leistungsfähige A66 ist für die Verkehrsanbindung des Rhein-Main-Gebiets unerlässlich und ein wichtiges Kriterium, damit Hessen im Standortwettbewerb nicht zurückfällt", so Caspar weiter.

"Das Thema A66 muss bei der Überprüfung des Bedarfsplanes eine Rolle spielen?, sagte Caspar und fügte hinzu: ?Wir wollen, dass die A66 als vordringlicher Bedarf in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen wird". Dies sei auch eine Forderung der Industrie- und Handelskammern.
Caspar begrüßte die Fortschritte beim Riederwaldtunnel. "Der anstehende Baubeginn zeigt, dass wir mit konsequentem Handeln auch bei sehr schwierigen Vorhaben und massiven Widerständen gute Fortschritte im Bereich des Infrastrukturausbaus machen können. Der Riederwaldtunnel ist für die Unternehmen in den nahen Gewerbegebieten, vor allem aber für die Wohnbevölkerung in den östlichen Frankfurter Stadtteilen, von enormer Bedeutung. Nach jetzigem Stand werden wir die Bauvorhaben im Jahr 2016 abschließen können. Das ist ein sehr gutes Signal an die Bewohner und die Unternehmen in der Rhein-Main-Region", so der Verkehrsexperte abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag