Der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Ulrich Caspar, begrüßte die Pläne für das neue hessische Lkw-Parkleitsystem. "Hessen gehört zu den ersten Bundesländern, die zur Entlastung der Lkw-Parksituation auf moderne Anlagen zurückgreifen werden", sagte Caspar heute in Wiesbaden.

"Im Oktober soll die erste Anlage in Hessen an der Raststätte Taunusblick auf der A 5 in Betrieb genommen werden. Die Anzeigetafel informiert den Lkw-Fahrer bereits vor der Ausfahrt zum Parkplatz über die Anzahl der freien Stellplätze. So vermeiden wir unnötige Abfahrten sowie Wiedereingliederungen in den Straßenverkehr und senken die Unfallgefahr an den entsprechenden Autobahnabschnitten", so der verkehrspolitische Sprecher.

Für das Jahr 2010 sind zwei weitere Anlagen in Hessen, an der Rastanlage Langen-Bergheim (A 45) sowie am Autohof Kassel-Lohfelden West (A 7), geplant. "In den Nachtstunden sind die Rastanlagen stark überlastet. Mit den Parkleitsystemen kann die Situation etwas entspannt werden", so Caspar.
"In Hessen gibt es rund 3.200 Lkw-Stellplätze, benötigt werden aber über 6.000. Der Bau von Rastanlagen ist Aufgabe des Bundes. Die bisherigen Planungen sehen weitere 1.200 Stellplätze vor. Wir haben uns daher entschieden einen eigenen Beitrag zu leisten", so der verkehrspolitische Sprecher.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag