"Mobilität ist ein ganz entscheidender Standortfaktor für die Wirtschaft. Deshalb plant und baut die hessische Landesregierung verstärkt moderne und leistungsfähige Verkehrswege", sagte der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion zu der heutigen Präsentationen des Landesstraßenbauprogrammes für das Jahr 2009 durch Wirtschaftminister Dieter Posch. Mit 150 Millionen Euro liege das Landesstraßenbauprogramm auf Rekordniveau, so Caspar weiter. Er erinnerte daran, dass im Jahr 1998 unter rot-grüner Verantwortung lediglich verkehrspolitische Sprecher 27 Millionen Euro in den Landestraßenbau investiert worden seien.

Schwerpunkt beim Landesstraßenbau seien neben Erhaltungsmaßnahmen der Neubau von Ortsumgehungen. „Gerade der Bau von Ortsumgehungen bringt eine Entlastung der Anwohner an Ortsdurchfahrten“, bestätigte der CDU-Politiker.
Caspar wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass der rot-grüne Koalitionsvertrag  schwarz auf weiß der Beleg dafür sei, dass die SPD auch weiterhin den Infrastrukturausbau mit allen Mitteln verzögern oder sogar stoppen wolle.
„Faktisch wollte Rot-Grün keine neuen Strassen mehr bauen, und Ortsumgehungen werden auf die lange Bank geschoben. Das wäre ein Debakel für die betroffenen und lärmgeplagten Menschen in den Städten und Gemeinden“, so Caspar abschließend

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag