Der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Ulrich Caspar, sprach sich für eine Prüfung der Realisierbarkeit der Bahnstrecke zwischen Korbach und Frankenberg aus. "Mit dem Antrag zur Kurhessenbahn setzen wir einen weiteren Teil unserer Koalitionsvereinbarung um", sagte Caspar in der heutigen Plenardebatte im Hessischen Landtag in Wiesbaden. Der Antrag enthalte die Prüfung der Befahrbarkeit der Schienen für den touristischen Verkehr aus Richtung Süden zwischen Frankenberg und Herzhausen. "Wir wollen wissen, ob unter ökonomischen Gesichtspunkten eine Anbindung des Nationalparks an das Bahnnetz vertretbar ist", sagte der CDU-Politiker.

"Der Nationalpark Kellerwald-Edersee ist der einzige Nationalpark in Hessen, mit einer einzigartigen Tier- und Pflanzenvielfalt. Er bietet vielen Menschen die Möglichkeit Natur zu erleben und sich zu entspannen. Den Nationalpark umweltfreundlich und stressfrei zu erreichen ist daher auch ein deutliches Signal zur Stärkung dieses einmaligen Erholungsgebietes", so Caspar.
Der Verkehrspolitiker verwies in der Debatte auf das Engagement der Regierungsfraktionen bei der Förderung des öffentlichen Personennahverkehrs: "Wir verfolgen ein ausgewogenes Konzept im Bereich der Verkehrsinfrastruktur. Wir haben im Haushaltsjahr 2009, neben unseren Bestrebungen zum Ausbau der hessischen Flughäfen und Autobahnen, auch die Mittel für den öffentlichen Personennahverkehr erhöht. Ein Mix der verschiedenen Verkehrsträger ist für uns die richtige Lösung", sagte Caspar.
 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag