Der umweltpolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Michael Ruhl, zur Veröffentlichung der Ausführungsverordnung zur Düngeverordnung:

„Die neue Düngeverordnung verlangt Landwirten sehr viel ab. Weil Maßnahmen zur Reduzierung der Wasserbelastung aber dringend nötig sind, war es uns dabei wichtig, verursachergerecht wirklich nur die belasteten Flächen als sogenanntes ‚Rotes Gebiet‘ auszuweisen und nicht alle Landwirte zu belasten.

Berechtigte Forderungen der Landwirte nach bundesweit einheitlichen und wissenschaftlich fundierten Methoden wurden umgesetzt. So ist es gelungen, bundeseinheitlich eine Binnendifferenzierung umzusetzen, die in Hessen immerhin fast drei Viertel der bisher angedachten Flächen aus der Belastungskulisse herausfallen lässt. Hier hat sich unser Einsatz für viele hundert Betriebe gelohnt.

Den betroffenen Landwirten wollen wir weiter Unterstützung anbieten – sei es ein breites Beratungsangebot oder Unterstützung bei der Investition in moderne Technik und Lagerkapazitäten. Es bleibt unser Ziel, unseren Landwirten eine planungssichere Zukunftsperspektive aufzuzeigen und unsere Landwirtschaftsstruktur zu erhalten.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ansprechpartner

Michael Ruhl

Sprecher für den Finanzplatz Frankfurt

+49 6641 646426
post@ruhl-Michael.de