Der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion, Holger Bellino, zur Aussage des AfD-Landtagsabgeordneten Klaus Gagel, der in der Ausschusssitzung Umweltministerin Priska Hinz zurief, ‚wenn sie sich umbringen wolle, könne er gerne nachhelfen‘:

„Wieder einmal zeigt sich, welch Geistes Kind die AfD ist. Auch wenn die Ernsthaftigkeit bezweifelt werden kann, sind Aussagen über Erschießungen von Regierungsmitgliedern definitiv nicht humorvoll, sondern schlichtweg geschmacklos. Dies wird nur von seiner halbherzigen Entschuldigung getoppt. Durch seinen Zusatz, dass er sich ‚vorsorglich‘ entschuldige, macht der AfD-Landtagsabgeordnete Klaus Gagel deutlich, dass er seinen makabreren Ausfall gegenüber Umweltministerin Priska Hinz gar nicht als solchen erkennt und seiner Erklärung jegliche Aufrichtigkeit fehlt. Wenn man sich einmal komplett vergaloppiert und dies wirklich bedauert, dann bittet man ganz einfach und ohne Relativierungen um Entschuldigung.

In einer Zeit, in der Politiker vermehrt bedroht und aus Worten schlimme Taten werden – wie wir beim Mord an unserem Parteifreund Dr. Walter Lübcke schmerzlich erleben mussten – sind solche Verfehlungen besonders fehl am Platze, erst Recht im Parlament.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ansprechpartner

Holger Bellino

Parlamentarischer Geschäftsführer,
Obmann im UNA 19/2,
Sprecher im Ältestenrat

+49 6172 8689840
h.bellino@ltg.hessen.de