Am 13. Oktober 1970 trat das Hessische Datenschutzgesetz in Kraft. Anlässlich des 50. Jubiläums erklärte der zuständige Sprecher für Digitales & Datenschutz der CDU-Landtagsfraktion, Hartmut Honka:

„Vor 50 Jahren trat mit dem Hessischen Datenschutzgesetz das formell erste Datenschutzrecht deutschland- und weltweit in Kraft. Hessen war bereits damals Vorreiter in Sachen Datenschutz und reagierte früh auf die zunehmende Automatisierung bei der Verarbeitung von Daten. Ein Jahr später wurde im Hessischen Landtag der erste Datenschutzbeauftragte des Landes gewählt.
Der Schutz personenbezogener Daten bringt heute noch vielfältigere Herausforderungen mit sich als noch vor 50 Jahren. Gleichzeitig bringen die fortschreitende Entwicklung neuer Technologien und die Potentiale der Digitalisierung Chancen mit sich, die wir nutzen müssen – ohne jedoch dabei die Risiken, bspw. durch Datenmissbrauch, aus den Augen zu verlieren. Denn Datenschutz ist ein hohes Gut, es schützt die Menschen hinter den Daten.

Hessen hat alle Voraussetzungen, um von der Digitalisierung in vollem Umfang zu profitieren und auch ihre Risiken zu meistern.

Darin bestärkt uns die Tradition unseres Landes im verantwortungsbewussten Umgang mit neuen Technologien. Diesem hat die Hessische Landesregierung, unter Führung von Ministerpräsident Volker Bouffier, im rasanten Zeitalter der Digitalisierung die angemessene Bedeutung eingeräumt und das Hessische Kompetenzzentrum für verantwortungsbewusste Digitalisierung geschaffen. Gemeinsam mit dem ‚Rat für Digitalethik‘ befördert es als Impulsgeber für Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft die Gestaltung des digitalen Wandels – verantwortungsbewusst, am Menschen orientiert und unter der Prämisse des Schutzes der persönlichen Daten.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ansprechpartner

Hartmut Honka

Vorsitzender Unterausschuss Justizvollzug,
Sprecher im Ausschuss für Digitales und Datenschutz

+49 6103 8021460
h.honka@ltg.hessen.de