Der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU Fraktion im Hessischen Landtag, Dr. Walter Arnold, zeigte sich erfreut über die Einigung von Unternehmensleitung, Betriebsrat und Gewerkschaften beim Flugzeugküchenhersteller Sell in Herborn. "Die Einigung ist ein Lichtblick für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Insbesondere freue ich mich, dass alle befristeten Arbeitsverhältnisse in unbefristete umgewandelt werden und betriebsbedingte Kündigungen ausgeschlossen werden konnten", sagte Arnold heute in Wiesbaden. "Die Einigung schafft Vertrauen für die Zukunft und ist das richtige Signal in schwierigen Zeiten, von dem alle Beteiligten und die gesamte Region profitieren werden", so Arnold.

Ein besonderes Augenmerk legte der wirtschaftspolitische Sprecher auf die Möglichkeit der Kurzarbeit: "Mit den neuen Regelungen zur Kurzarbeit hat die CDU-geführte Bundesregierung die Inanspruchnahme von Kurzarbeit deutlich attraktiver gemacht. So geben wir den Unternehmen einen stärkeren Anreiz, auf Entlassungen zu verzichten und sichern langfristig Arbeitsplätze vor Ort", erklärte Arnold. "Mit den Möglichkeiten der Kurzarbeit, den Investitionsprogrammen, der Aufstockung der Mittel zum Erhalt von Ausbildungsstellen und dem Gesetzentwurf zur Neustrukturierung der Wirtschaftsförderung wurden in den letzen Monaten gute Grundlagen geschaffen, um gestärkt aus der Krise hervorzugehen. Diesen Weg werden wir zum Wohle der Menschen vor Ort konsequent weiterverfolgen."
Die heutige Pressekonferenz der SPD bewertete CDU-Politiker kritisch. "Es handelt sich um ein reines Wahlkampfmanöver. Die SPD versucht mit den Ängsten der Menschen vor einem Arbeitsplatzverlust zu spielen und diese für sich zu nutzen. Das ist beschämend und eine Peinlichkeit", so Arnold abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag