Der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Dr. Walter Arnold, rief dazu auf, den drohenden Fachkräftemangel in der deutschen Wirtschaft ernst zu nehmen. "Die jüngsten Zahlen belegen den dringenden Handlungsbedarf. Wenn bis zum Jahr 2020 mehr als 400.000 Fachkräfte fehlen werden, befinden wir uns in einer kritischen Mangelsituation, die die deutsche Wirtschaft nicht ohne weiteres verkraften kann. Hier haben wir ein Problem, das wir unbedingt anpacken müssen", so Arnold heute in Wiesbaden.

Nach der neusten Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) droht mittelfristig vor allem ein Mangel an Ingenieuren, da in den kommenden Jahren die geburtenstarken Jahrgänge der Nachkriegszeit in Rente gehen werden.
Die deutsche Wirtschaft benötigt derzeit jährlich etwa 40.000 Ingenieure. Das IW gibt einen zusätzlichen jährlichen Expansionsbedarf von 35.000 Ingenieuren an. "An den Hochschulen in Deutschland bilden wir pro Jahr etwa 45.000 Ingenieure aus. Wir müssen durch geeignete Maßnahmen die Zahl der Absolventen dringend erhöhen, sonst gefährden wir das wirtschaftliche Wachstum in Deutschland und in Hessen", sagte Arnold.
"Eine Nachhaltigkeitsstrategie in der beruflichen Aus- und Weiterbildung ist deshalb für unser künftiges wirtschaftliches Wachstum dringend erforderlich", stellte der Wirtschaftsexperte fest.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag